Immunkräfte stärken & Leben wandeln - vom Herzen her

Immunkräfte stärken & Leben wandeln – vom Herzen her.

Womit wir uns infizieren / identifizieren, bekommt die Oberhand.

Wenn ich neuerdings häufiger den Begriff „infiziert“ lese, schleicht sich gleichzeitig auch das Wort „identifiziert“ in mein Denken. Ich lasse es geschehen, und es dämmert mir, dass uns das, womit wir uns identifizieren, auch im übertragenen Sinn infiziert. Insofern sind wir alle quasi pandemisch infiziert, d. h. unterwegs mit 1000 Identifikationen, die wir erlernt haben, die wir abgekauft und verinnerlICHt haben, als gäb’s nichts anderes. Dabei erkennen wir oft nicht ihre illusorische Qualität, haben wir doch unser Lebenswasser, unsere Haut und Knochen und unser Nervensystem voll damit verbacken. So real wie aus Beton erscheinen sie uns als unverrückbare Brocken unseres Daseins, als unüberwindbare Gewissheiten. Und weil es fast alle so schwer haben im Leben, fühlen wir uns bestätigt. Den eingefleischten Erwartungshaltungen unserer Herde folgend, beziehen wir daraus unser automatisiertes Selbstgefühl, die anerkannten Werte, an die wir dann auch gerne unser Selbstverständnis binden. Für die wir dann kämpfen und wenn’s sein muss, in den Krieg ziehen. Und wenn wir feststellen, dass es uns doch nicht wirklich erfüllt, was wir verfolgen, sondern eher ängstigt, belastet, stresst oder langweilt, dann suchen wir nach Ersatzbefriedigung für ein schöneres, freieres Leben: wir pflegen Süchte, wir konsumieren, was das Zeug hält und trösten uns, dass das ja die allermeisten so machen. So haben wir uns an den Rand unserer menschlichen Existenz und um unsere menschlichen Möglichkeiten gebracht. 

Aufmerksam sein für die gewohnheitsmäßigen Muster öffnet neu Spielräume.

Infiziert zu sein heisst so betrachtet, unbewusst zu sein - den eigenen Konditionierungen unbewusst ausgeliefert. Die Viren sind die unbewusst wirkenden, wütenden, entzündlichen Prozesse unserer Konditionierungen. Immunität aufzubauen hieße dem entsprechend, bewusst zu werden, sich der eigenen Glaubensmuster, Gewohnheiten, Gedanken, Emotionen, Verhaltensweisen, Reaktionen gewahr zu werden. Sie in ihrer Einflussnahme auf unser Leben zu bemerken - wie wir uns ihnen ausliefern und unseren selbstbestimmten Entfaltungsspielraum verengen. 

Du kannst die Welt nicht verändern – aber DICH.

Dass Regierungen die Freiheiten einschränken, ist die eine Sache. Die andere und damit korrespondierende ist, dass wir das schon längst selber tun – unbewusst und so geschickt, dass wir es vor uns selbst verheimlichen können. Weißt du, wieviel Veränderungs- und Schöpfungspotenzial in dir liegt? Schau hin, schau in die Frühlingsnatur – sie ist gerade der Menschen schöpferischer Spiegel. Lass dich berühren von der Grünkraft, die JETZT geradezu berauschend hervorbricht. Wohin sprüht und blüht diese Schönheit und Vitalitiät? Wohin, wenn nicht zu dir? Zu dem Geschöpf, das du bist und zu der Schöpferin / dem Schöpfer, der du bist. Kokreative Schöpferin / Schöpfer inmitten der wundervollen Schöpfung Erde zu sein, ist für mich gerade die Aufgabe. Ganz konkret. Und so bestelle ich meinen Garten – im Inneren wie im Äusseren.

Verbunden mit Gaias Kräften, dürfen wir den Segen des Himmels empfangen – einfach so.

Mir kommt es vor, als wären wir in einen kollektiven Strudel von Bewusstlosigkeit gegenüber den schöpferischen Kräften in uns und in Beziehung mit der Erde geraten – quasi offline von unserem Wurzelwissen und unserer Wurzelweisheit. Wie wär’s mit deinem nächsten online-date draußen in der Natur, an deinem Lieblings-Kraftplatz? Wenn du glaubst, dass der Frühling da draußen nichts mit dir zu tun hat, dass du keine Zeit hast und du wichtigeres zu tun hast in deinem Leben, weil du ja Geld und Geltung verdienen musst usw., dann verleugnest du nicht nur dass die Erde ein lebendiges Wesen ist, das genauso wie du angewiesen ist auf Wesen, die sie lieben, die sich freut über deine lebendige, vitale, achtsame Anteilnahme und Beziehung mit dir, sondern du versäumst auch das mögliche Wunder: dass du im gefühlten Kontakt mit Gaia eine Öffnung und eine Tiefe deines Wesens erfahren kannst, die dich berührt, dich erfüllt mit Sinn und Sinnlichkeit, mit Schönheit, mit Getragen- und Angenommensein, wohin du auch gehst und wohin dein wunderschauendes schönes Auge reicht. 

Der Weg vom zwanghaften Wollen zum schöpferischen Sein führt über das Herz.

Schau hin, spür hin. Und hinein. In dein Herz hinein. Lass dort Raum entstehen. Losen, undefinierten, unbewerteten Raum. Greife mit deinen bloßen Händen aus, weit aus - und pflücke dir ein Stück des überfließenden, klaren, blauen Himmels. Halte es in deinen Händen und fühle dieses Stückchen blaue Weite, das wie ein Nichts erscheint,  so fluffig- leicht wie nur ein Nichts sein kann, und dennoch voller Lebendigkeit – nimm das fluffige blaue Himmelsnichts und pflanze es in dein Herz und in dein Gehirn. Freunde dich dort mit dem lebendigen Nicht-Wissen und Nicht-Verstehen an.  Atme aus – ein – und wieder aus. Und bemerke, wie sich mitten im Geröll deiner Erinnerungen Zwischenräume auftun. Zwischenräume, in denen der leichte, freie, blaue Himmel Platz findet. Sie entstehen wie von selbst, sobald du dich von den weichen wehenden Atemströmen fühlend wahrnehmend weiter in dich selbst hineintragen lässt. Hin zu den Räumen, wo du ein unbeschriebenes Blatt bist. Es sind die vielen Nischen und Räume deiner Freiheit und deiner Freuheit. 

Liebe ist weniger ein Gefühl als eine allumfassende Fähigkeit.

Lass den Verstand leise folgen, wie einen Freund - oder verliere ihn bewusst: nimm ihm die Zügel aus der Hand und mute ihm nicht mehr zu, dich zu dominieren und mit dir davon zu galoppieren, 1000 Gründe im Schlepptau, warum du das echte Leben, deine Herzenswünsche, Zeit für die Liebe, auf später verschieben solltest. Nimm die Zügel deines Lebens selbst in die Hand und geh das Risiko ein. Das Risiko, mehr und mehr sichtbar und lebendig zu werden, berührbar, verwundbar und sterblich zu sein. Denn das bist du sowieso. Freunde dich an damit, wer du in der tiefsten Tiefe deines Wesens bist. Das sehe ich als den seelischen Prozess der Immunität, die sich durch Gewahrsein, Achtsamkeit, Erdung, Mut und innere Verbindung, kurz: mit der Fähigkeit zu lieben, entwickelt. 

Glaube nicht alles, was du denkst.

Immunität ist für mich ein ganzheitlicher Prozess, zu der wesentlich unser seelisch-geistiges, feinstoffliches Selbst-Verständnis gehört. In Verbindung sein zu können mit den Bedürfnissen und Botschaften deiner Seele schützt dich vor den einverleibten lebensfeindlichen Monokulturen im Denken und Wollen. Gleichzeitig eröffnet dir diese Fähigkeit neue multidimensionale Möglichkeits-, Spiel- und Abenteuerräume, in denen du dich selbst und dein Miteinandersein heilsam entfalten kannst. Und wenn du wieder weißt und anerkennst, dass du eine Wahl hast und dass das Leben nicht bewiesen, verdient und besessen werden muss, sondern vielmehr ein göttliches Geschenk ist, wirst du bereit sein, dich deiner inneren Natur zu öffnen, um dich da sein zu lassen, so unperfekt, so natürlich, wie du bist, weil ja niemand ausser dein altes unzufriedenes bröckelndes Beton-Ego von dir verlangt, perfekt zu sein. Vielleicht packst du die Gelegenheiten mehr am Schopf, oder du lässt dich von ihnen entdecken und hinreissen zu neuen Ideen, neuer Freude und zu deinem neuen Leben. Und es könnte sein, dass du bereit bist, dich selbst dann dafür zu entscheiden, dass du dich der Orientierung in deinem Herzen anvertraust, wenn du dich inmitten eines chaotisch anmutenden Lebensumfeldes befindest. 

Präsent zu sein, ganz im Hier & Jetzt ist wie Liebe von ganzem Herzen.

Bei beständiger Übung im fühlenden Wahrnehmen, im schöpferischen Seins-Raum deines Herzens, geht dir mehr und mehr auf, wie kostbar und köstlich deine Präsenz im Hier & Jetzt wirkt. Vielleicht stellst du fest, dass weder deine alten Wunden noch deine Konditionierungen dein Nervensystem unbemerkt in Beschlag nehmen können. Du bringst deinen Fuß zwischen die Tür von Reiz und Reaktion und bemerkst den feinen Spalt in deinen inneren Freiraum, in deine innere Ruhe. Die da schon immer ist. Seit Urzeiten. Für dich. Dort kannst du sein – einfach, still und empfänglich für das, was sich dir von Moment zu Moment erschließt. Wer wagst du zu sein, wenn du dir erlaubst, den alten Diktaten im Kopf nicht mehr uneingeschränkt Folge zu leisten, den frustrierenden Gefühlen nicht mehr erlaubst, deine Energie zu fressen, deine Füße nicht mehr dahin laufen lässt, wohin sie dein dressierter Autopilot schickt, nur damit du dich beschweren kannst, dass es dort anstrengend, ungerecht und freudlos zugeht? Wer wagst du zu sein, wenn du dir vorstellst, dass du selber denkst, fühlst und sorgsam vom Herzen her in Kooperation mit anderen wagemutigen WeggefährtInnen und mit deinen spirituellen BegleiterInnen lenkst? 

Das Gehirn merkt sich, was dir weh tut und was dich echt begeistert.

Welche neuen Saiten möchtest du in deinem Leben aufziehen, wenn du dich aus dem zwanghaften Funktioniermodus entlässt und dich im erfrischenden Möglichkeitsraum deines Lebens, deines Herzens neu erfindest? Strenge dich für die Antworten nicht an. Du musst es nicht wissen, du kannst es nicht wissen, denn es sind nicht die ausgedachten Möglichkeiten, die dich begeistern. Aber du kannst auf-spüren, was da an Freude, an Weisheit, an Liebe im Raum deines Herzens von der geistigen Welt zu dir herübergereicht wird. Du kannst es empfangen. Es ist die Sehnsucht des Lebens nach sich selbst, die dich in den SchöfperInnen-Modus lockt, die dich aufwachen und aufblühen lässt. Pflücke diese kostbare Lebensblüte im Vertrauen, dass sie hundertfach nachwächst und schenke dich so geschmeidig gedeihend dir selbst und so fruchtbar und schön der Welt.

 

 

 

Newsletter August 2021
Lichtblicke
Liebe FreundInnen und Interessierte,
ein unglaubliches Jahr mit einem unterkühlten Sommer erleben wir alle gerade, und ich schätze mich glücklich, bei aller Herausforderung Euch auch von persönlichen Highlights zu berichten: Ich bin in diesem Jahr Großmutter geworden und 60 Jahre alt. Das habe ich gebührend mit einer Quest-Reise gefeiert. Ich habe einen magischen Ort besucht, das Orakel von Delphi, und bin mit dem delphischen Spruch "Erkenne Dich selbst" die Ionischen Inseln entlang gesegelt, habe mich schaukeln lassen in meine tieferen Schichten des Erkennens und Seins. Wunderbar, was sich mir gezeigt hat - von innen wie von aussen. Gestärkt und inspiriert bin ich wieder an Land gegangen und werde nicht müde, mich auf die Qualitäten der Neuen Erde einzulassen, sie zu empfangen, in ihren hohen Schwingungen, um daraus die Liebe und die Weisheit zu schöpfen und in diesen verstörenden Zeiten den Boden unter den Füßen nicht zu verlieren.
Herbst-Seminare -
Erntezeit, Reifezeit & heilsame Transformation
Ich stelle dafür mein bewährtes Methodenrepertoire zur Verfügung:
fühlendes Wahrnehmen, Achtsamkeit, energetische Körper- & Bewegungs-Selbsterfahrung, Aufstellungen mit transpersonalen Elementen, Radiant Lotus Womens QiGong, Gaia-Touch-Rituale, Embodiment, Natur- & Selbsterfahrung, Sprechen vom Herzen her, traumasensitive und meditative Übungen - und die Goldpfeile in meinem Köcher: Humoriges und Spaß.
Save The Date
11. September 2021
Corona-
Konflikte als Chance. 
Ressourcen & Resilienz stärken.
Die anhaltende Ausnahme-Situation schafft und triggert Ängste, die unser aller Nervenkostüme und unsere Beziehungen in ungekanntem Ausmaß strapazieren. Wir tun gut daran, Heilsames und Liebevolles in uns zu wecken und zu pflegen. Was hilft Dir in dieser Zeit, im Vertrauen und in der Zuversicht zu bleiben? Wie wird aus Angst Mut? Was verbirgt sich hinter unbedingt Recht haben müssen? Wie kann Kontakt trotzdem gelingen? Was braucht die Freude, damit sie in Dir Platz nehmen und das Beste in Dir entfesseln kann? Was geschieht, wenn Du es wagst, Dich in die Arme des Nicht-Wissens fallen zu lassen? - für eine Welt, in der die Liebe, die Freiheit, das Vertrauen in Deine Lebendigkeit, in die Natürlichkeit und Beseeltheit der göttlichen Schöpfung neu Fuß fassen können, in der wir begreifen, dass Immunkraft und echte Gesundheit den Sinn für die soziale und tiefe geistig-seelische Dimension brauchen.
10 - 18 Uhr, 135 €
9. Oktober 2021
Ich liebe mich. -
Ich lebe mich. Ganz.
Was schwingt da in Dir, wenn Du ganz leise wirst und innen ganz wach? Was möchte da zum Summen und Singen kommen? Wir bereiten ein Feld, in dem Du Dich da sein lassen kannst, nicht nur so, wie Du geworden bist, sondern so, wie Du ursprünglich gemeint bist. Deine ursprüngliche Gestalt, von Deiner Seele her. Welche Auf-Gaben, welche Qualitäten warten hinter den Gittern Deiner Konditionierungen darauf, endlich ans Tageslicht zu kommen. Ein Willkommensfest für die strahlendste, zarteste, liebevollste Seite in Dir. Wer weiß, vielleicht wachsen Dir Flügel, vielleicht erfährst Du, wie es ist, wenn Du Dich aufschwingst in Deine hohe und höchste Frequenz von Präsenz, vielleicht bekommst Du eine Ahnung, wie Du Deinen nächsten wenn auch noch so kleinen Schritt tust: in Dein zauberhaftes Leben, in Deine Lebendigkeit, die Dich hauchzart berührt, empfängt und neu gebiert. 
10 - 18 Uhr, 135 €

 
6. November 2021
Die Mutterwunde heilen -
Liebesfähigkeit von Grund auf.
viele tragen Unerlöstes in ihren Herzen und nicht selten sind damit basale Gefühle verbunden von Mangel und unerfüllter Sehnsucht, so als fehlte etwas Wesentliches, um sich selbst rundheraus annehmen und zufrieden schätzen zu können. Viele erleben ihre Beziehung zur Mutter als schwierig, gespannt, leidvoll oder ohne Herzenstiefe langweilig routiniert. Persönliche und kollektive Mutterbilder, abwertende wie überhöhende, überlagern oft das, was real möglich und gut ist. Eine gesunde Abgrenzung kann ebenso hilfreich sein wie die Fähigkeit, den Segen der Mutter zu empfangen. Die Einbeziehung der weiblichen Urquelle in einem achtsamen Aufstellungs-ritual kann Verhärtetes aufweichen, neue und überraschende Qualitäten spürbar werden lassen und den Heilungsprozess von tief innen her in Bewegung bringen.
10 - 18 Uhr, 135 €


 
Frauenkraft-Jahresgruppe 
Abschluss-Seminar V 14. - 16.10.2021
Zeit zum Feiern: Freundschaft mit Dir selbst. Freundschaft mit Deinen Gefährtinnen, die nicht müde werden, Dich zu bestärken und Dich zu erinnern: an die beste Version von Dir selbst, an die berührendste, an die lebendigste, an die sanfteste und anmutigste Version von Dir! 
Du weißt jetzt, wie Du "runterkommst" vom anstrengenden Gedankenkarusell, wie Du Dich entlässt aus den Zwickmühlen Deiner Konditionierungen und wie Du ankommst, auf Deinen fühlenden, federnden Füßen, in der Weite und Weisheit Deines Herzens, von wo aus Dir zufließt, was Du brauchst für ein wirklich erfüllendes, weil lebendiges Leben. Grund genug für ein rauschendes Fest, eine würdigende Dankes-Zeremonie, für die intimen Begegnungen mit Dir selbst, für das berührende Miteinander, für unsere weiblichen Qualitäten und die Ekstase- und Lichtfunken, die sie uns schenken.
Start der nächsten Frauen-Jahresgruppe im Frühjahr 2022.
Bitte rechtzeitig Interesse bekunden, kostenfreies Vorgespräch nutzen und voranmelden. 
Neue Gruppe ab Oktober: viel leicht sein...
Von der Lust am Essen und vom Hunger nach Liebe 
Gruppe für achtsames Essen, fühlendes Wahrnehmen und lustvolles Körper- und Leben-Spüren, viel leicht sein...
Dieser Kurs lädt dazu ein, die Fähikgeit zu entwickeln, emotionales Essverhalten zu erkennen und zu lösen, Freundschaft zu schließen: mit dem Körper, der Nahrung und dem Essen, Gefühlen und dem eigenen Leben - frei von Diätenzwang, dafür in Fühlung mit den Bedürfnissen des Körpers & der Leichtigkeit des Seins. 
 
8 x freitags, 14 - 18 Uhr; Beginn: Fr, 15.10.2021, 550 € inklusive Vorgespräch
Made with ❤︎
  PRAXIS RITA WEININGER 
   Heilpraktik für Psychotherapie HeilprG
    Lärchenweg 33
     93339 Riedenburg
     Tel. 09442-991685   mobil 0177-7484854
E-mail: info@rita-weininger.de
youtube instagram linkedin xing

Praxis:        
RITA WEININGER

Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG)

Lärchenweg 33

93339 Riedenburg  

 

  

 

Anmeldung/Termine:

Tel. +49 (0) 9442 991685 

+49 (0) 177 7484854

info@rita-weininger.de