Aufstellungen

Sehen, was ist und schauen, was werden will.

 

Will der Mensch kraftvoll im Innern wirken, so muss er alle zersplitterten Kräfte der Seele wieder heimrufen und sie aus allen zerteilten Dingen sammeln - zu einem innwendigen kraftvollen Wirken.
Meister Eckhart

Familien-Aufstellungen - Selbstbestimmtheit und Beziehungsfreude entwickeln

Familien-Aufstellungen helfen, unsere prägenden, oft aus der Herkunftsfamilie stammenden Beziehungs-erfahrungen sichtbar zu machen und das "Selbstverständliche" in uns bewusster wahrzunehmen. Bedrückendes, Blockierendes und Konflikte können systemisch verstanden werden oder als "kostbares Material" (buddhistische Sichtweise), das uns Menschen als Herausforderung dient, um daran zu wachsen und zu reifen. Mit Aufstellungen kreieren wir ein heilsames Feld, um die Wachstumspotenziale zu erkennen. Es kommt zu "Vorvollzügen des Bewusstseins" (Christl Lieben) und wir öffnen uns damit für unsere seelischen  Entwicklungsmöglichkeiten.   

Familienmythen, Familiengeschichten beinhalten nicht nur Individuelles, sondern sind eng verbunden mit dem jeweiligen "Zeitgeist", mit kollektiven Prägungen und Traumen. Kriegsgeschehen, religiöse und gesellschaftliche Zwänge aus der Vergangenheit können wie ein Schatten unser gegenwärtiges Beziehungserleben und -verhalten beeinflussen. In Aufstellungen können sich solche Bezüge zeigen.

 

Schmerz ist unvermeidbar - Leiden ist optional. Haruki Murakami

Mit achtsamen Lösungsdialogen, mit Ritualen der Wertschätzung und Würdigung, der heilsamen Ablösung und Abgrenzung (Systemische Selbstintegration nach Dr. Langlotz), der Selbst-Ermächtigung und Selbst-Verantwortung, des Ein-Verständnisses, lernen wir das Aus-ein-ander-setzen und uns klare Grenzen zu erlauben. Im Erleben des eigenen geschützten Innenraums (symbolisch durch einen Schal markiert) können vergessene, abgelehnte, verdrängte Gefühle und Ressourcen wieder eingeladen werden (Innere-Kind-Anteile, Erwachsene-Freie-Selbstanteile, Körperkräfte) und der Kontakt, das fühlende Wahrnehmen erlebt werden. Die Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung, der eigenen Bedürftigkeit und Bedürfnisse gehen oft einher mit der Erfahrung von Lebendigkeit, Neugier und neuer Beziehungsfreude. Achtsam können auch die Wahrnehmungen für das eigene Vermeidungsverhalten bewusst gemacht werden und zurückgehaltener Schmerz, Enttäuschung mit Trauer oder Wut sich zeigen. Mit diesem Prozess wach in Berührung zu sein, eröffnet die transformierende wie heilsame Erfahrung, den eigenen Schmerz achtsam zuzulassen, statt ihn zu unterdrücken. Es ist immer wieder sehr berührend zu erleben, wie sich so die Erfahrung von Schmerz in die Fähigkeit von Mitgefühl wandeln kann. Nähe und Autonomie in Beziehungen und im Selbst-Bezug können so auf bekömmlichere und erfüllendere Weise neu entdeckt werden.

 

Gestärktes Selbstvertrauen, Selbstbestimmtheit, fühlendes Wahrnehmen von Stärke- und Schwäche-Potenzialen mit  einer herzhaften Prise Humor & Eigensinn schenken unseren Beziehungen neue Qualitäten: Lebendigkeit, Wertschätzung, neue Frische & Freiheit. 

 

In den Aufstellungsgruppen dienen Gruppenmitglieder als Stellvertreter, im Einzelsetting werden Stühle, Kissen, Figuren, Bilder, Steine oder andere Gegenstände aus der Natur stellvertretend eingesetzt.  


Aufstellungen im Lebensrad

Das Lebens- oder Medizinrad ist ein archaisch-schamanisches zyklisches Ortungsinstrument für innere und äußere Entwicklungs-Prozesse. Es hilft anschaulich, die Komplexität von Beziehungeb erfahrbar und verstehbar zu machen.

 

So wie in der Natur im Frühling die junge Kraft austreibt, natürlicherweise in den Sommer hinein wächst, grünt und blüht, um im Herbst Früchte reifen zu lassen und sich im Winter in die Wurzeltiefen der Erde zurückzuziehen, so unterliegt auch unsere natürliche Beziehungsfähigkeit einem entsprechenden Reifeprozess:

 

Mit der Geburt kommen wir in unsere Familie, bilden unsere "erste" Identität in der Beziehung zu den Menschen, die für uns da sind. Wir beziehen uns dabei auf ein "DU". Unser Name - unsere selbstverständliche Identität - stammt von unserer Familie. Dann wachsen wir über unsere Kindheit hinaus in die Jugend, wo wir erleben, dass wir auch "anders" sind, individuell und uns von unserer Familie unterscheiden können. Wir beziehen uns unterscheidend und abgrenzend auf unser "ICH". Gelingt diese Selbst-Werdung, so werden wir gerne erwachsen und wollen entsprechend unserer Begabungen einen verantwortlichen Beitrag für unsere Gemeinschaft leisten. Wir beziehen uns so auf ein "WIR". Und haben wir Gelegenheit, das Sterben als wesentlichen Bestandteil dieses Reifungsprozesses mitzuerleben, das lebendige Kontinuum als fließenden Lebensstrom von und zu unseren Ahnen wertzuschätzen, kann daraus die tiefe Ahnung von der Sinnhaftigkeit und Einheit unseres Lebens erwachen - eine spirituelle Beziehungsqualität von "All-eins-sein".

 

Der Reifezyklus unseres Selbstverständnisses von verschmelzen-identifizieren, abgrenzen-differenzieren, integrieren und transformieren ist ein natürlicher Stirb-und-Werde-Prozess im menschlichen Lebens- und Beziehungsgefüge. Wir beziehen uns auf ein "DU", werden zum "ICH", reifen in ein selbstverantwortetes "WIR" und wachsen in die Ahnung von "All-EINS-SEIN". 

 

Systemisch-schamanische Aufstellungsrituale und rituelle Naturerfahrung schaffen einen schützenden und bekräftigenden Erfahrungsrahmen für diese wesentlichen Schwellen menschlicher Bewusstsseinsentwicklung. 


Aufstellungen archetypischer Seelenkräfte

Aufstellungen der 13 inneren weisen Frauen - archetypische weibliche Seelenkräfte nach A. Aliti.

Amazone, Bäuerin, Denkerin, Liebende, Königin, Wissende, Händlerin, Heilerin, Künstlerin, Alte Weise, Priesterin, Große Mutter und wilde Frau sind Qualitäten in jeder Frau. Aus einem astrologischen Konzept entwickelt, stellen sie einen zyklischen Entwicklungsprozess dar. Sie erinnern an die ursprünglichen, reichen, lebendigen Facetten weiblicher Lebenskräfte. Sie aufzustellen, eröffnet den Blick auf ein reiches Spektrum weiblicher Möglichkeiten. Beschränkungen und Schattenseiten können dabei erkannt und gewandelt, neue Entwicklungsfelder, verborgene Potenziale und Ressourcen entdeckt und auf spielerisch-rituelle Weise als innere Kraftquellen erschlossen werden.

 

Zusätzlich können mythologische Perspektiven sowie die Kraft der Elemente - Wasser, Erde, Luft und Feuer - im Aufstellungsprozess Erkenntis-Impulse freisetzen.


Aufstellungen als Felder der Seele und das Bewusstseins

Aufstellungen mit personalen und transpersonalen Elementen.
In der Weisheit des Medizinrades kreuzen sich 2 Lebensachsen: die Vertikale als tonale Achse des Alltagsbewusstseins trifft auf die Horizontale, die Nagual-Achse, die das Seelenbewusstsein darstellt. Entsprechend können Lebensprozesse, Alltagskonflikte, innerpsychische Herausforderungen, prägende Ereignisse, Traumen mit den dazugehörigen Personen aufgestellt werden, um sie zu erforschen und die heilsamen Bewegungen zu erkennen. Seelenkräfte dazu in Bezug zu stellen mit schamanischen Qualitäten wie einem Krafttier, einem Kraftbaum, einem Kraftort, einer Heilpflanze, den Naturelementen oder Mutter Erde, kann eine heilsame wie bewusstseinserweiternde Dimension eröffnen, aus der Heilung und Erkenntnis fließen. Transpersonale Eigenschaften, wie z. B. einen Engel, die Achse Leben-Tod-Jetzt, ein Traum, ein Gebet, ein Gedicht, ein Lied, das Mitgefühl, die Liebe frei von Mitgefühl, Elemente des Hooponopono-Vergebungs-Rituals, das Schicksal, die männliche oder die weibliche Urquelle, die anfängliche Gestalt oder ein Mantra können den innerpsychischen Prozess-Raum energetisch erweitern und dem Bewusstsein Berührung mit einer hilfreichen geistigen Sinnqualität ermöglichen. So kann für das Anliegen, das Thema, das auf der Alltagsebene zu bewältigen ist, durch achtsames fühlendes Wahrnehmen Wandel und Integration geschehen. Dabei werden Ressourcen aktiviert, die innere Verbindung zu den eigenen seelisch-geistigen Kräften wird spürbar und wirkt stärkend. Vertrauen, Zuversicht, Einsicht und schöpferische Kräfte erwachsen aus neu verankerter Bewusstseinstiefe. 

 

Mich hat es persönlich und beruflich immer sehr interessiert, die spirituellen und die Alltagsdimensionen des Lebens in Einklang zu bringen. Umso mehr hat mich die Aufstellungsarbeit von Christl Lieben berührt und beeindruckt, wo ich solche Formate von personalen und transpersonalen Aufstellungselementen erleben durfte und dankbar studiert habe.